Was zum…!?

Zeitsprung! Wir schreiben das Jahr 2018 und ich fange hier wieder an zu bloggen. Was’n das für’n Quatsch?

Auferstanden aus Ruinen

Der Benblog ist ein Projekt, mit dem ich 2005 begann und in dem ich bis 2014 (naja, eher 2011 einigermaßen regelmäßig) über meine ständig neu angefangenen aber so gut wie nie fertiggestellten Projekte berichtet habe. Zu Zeiten, als die Sozialen Medien noch nicht so verbreitet waren, habe ich hier auch mal ein GIF gepostet oder Erkenntnisse und Weisheiten aus meinem unbewegten Leben verbreitet.

So kanns jetzt eigentlich weitergehen. An meinem Durchhaltewillen hat sich nicht viel geändert [das ist eher schlecht], vielleicht haben sich die Hobbies etwas verschoben.

Primärer Gedanke beim Wiederbeleben dieses Blogs ist, dass ich mir vorgenommen habe, nächstes Jahr allein eine Island-Rundreise mit dem eigenen Auto zu machen. Das ist vielleicht nicht soooo außergewöhnlich, es ist aber so, dass das vielleicht für viele Jahre meine letzte Chance ist, das durchzuziehen, weil ich wahrscheinlich ab nächstem Jahr an die Dialyse muss. Mit 40. Nicht witzig, Auch darüber will ich mich hier ein wenig auskotzen – eher aber über die Reisevorbereitungen und die Reise selbst schreiben.

Ansonsten begeistere ich mich momentan für so Sachen wie 3D-Druck und Drohnenflug. All das will ich hier verwursten. Ganz zu schweigen von dem ewigen Thema, ein Buch zu schreiben. Ich bekomme immer mehr das Gefühl: wenn ich nicht bald damit anfange, eine meiner vielen unausgegorenen Ideen systematisch anzugehen, wird das nie was … und das würde mich ganz schön nerven… so auf dem Sterbebett.

„Aber warum nicht auf den Sozialen Netzwerken?“

Ach hör doch auf! Soziale Netzwerke, Schmoziale Schmetzschwerke… Wer braucht die schon? Wenn ich mich schon hinsetze um einen Text zu schreiben, will ich nicht zwischen massenweise Werbung weggescrollt werden und mich auf 280 Zeichen zu beschränken macht keinen Sinn. Dann werde ich lieber gar nicht gelesen und schreibe nur für mich, als dem Zuckerberg zu dienen [dazu bin ich für den Broterwerb schon gezwungen].

Also versuche ich dieses waghalsige Experiment, in Zeiten von DSGVO eine neue Webseite aufzumachen.
Den therapeutischen Effekt dieses Blogs kalkuliere ich natürlich auch ganz eiskalt mit in die Gewinn- und Verlustrechnung ein. Hossa!

Also los geht’s. Ich blogge wieder. Folge mir und schau, ob ich daran scheitere, meinen kleinen Lebenstraum der Island-Reise durchzuziehen [historisch gesehen sehr wahrscheinlich] oder ob ich endlich mal was gebacken kriege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.