September 2

Die wollen uns doch verarschen !

Beim lesen habe ich die Ironie dieser Meldung gar nicht verstanden, erst einen ganzen Tag später fällt mir auf, was da steht:
Die Telekom führt in Deutschland eine neue Highspeed-Internet-Technologie ein und der basiert… na, wer hat’s erraten: auf Glasfaser.

Jener sagenumwobenen Faser die vor über 10 Jahren in ganz Ostdeutschland von Telekom und Siemens eingebuddelt wurde und seitdem ein schattiges Dasein fristet … ungenutzt.

Ich selbst wäre DSL-Nutzer der ersten Stunde aus Überzeugung gewesen, hätte noch ein Kupferkabel in meinen Keller geführt und nicht diese verfluchte Faser, doch stattdessen musste ich bis November 2004 mit ISDN surfen und arbeiten, habe die ersten teuren Flatrates von Surf1 mitgemacht, habe gesehen wie T-Online alle anderen Flatrate-Anbieter zerstört hat um dann nur noch bestenfalls Stunden-Tarife für ISDN anzubieten, während Jahrelang dieser unsägliche Robert T. Online mich verhöhnt und verspottet hat, ob ich denn noch kein DSL hätte und warum denn bitteschön nicht.
(Im Nachhinein ist mir klar, dass sie diese Kampagne nur mit einem virtuellen Zugpferd haben machen können, kein menschlicher Werbeträger hätte den Zorn der Glasfaser-Kundschaft überlebt!).

Und nun reisst T-Com mal wieder die Innenstädte der Metropolen auf um auch dort Glasfaser zu legen, nachdem im letzten Sommer mein Heimatort und viele andere auch monatelang unter aufgerissenen Gehwegen litten, wobei die Telekom nagelneue Kupferkabel vergraben hat, damit auch der Jammer-Ossi an DSL kommt.

Da frage ich mich nur, wo ADSL2+ bei der ganzen Sache bleibt, 18 MBit/s fast ohne erhöhte Anforderungen an das Leitungsnetz, vielleicht überspring T-Com das einfach wer weiss.

… ich hoffe nur, sie haben bei uns wenigstens die Glasfaserkabel drin gelassen!




Verfasst 2. September 2005 von Ben in category "Allgemeines

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Security Code: