Mai 17

Facebook killed the Blogging Star

So. Nach fast 7 Jahren mach ich hier erstmal Dicht.

Viel geschrieben habe ich ja ohnehin nicht mehr in den letzten Jahren. Und hinzu kommen nun die neuen Kanäle wie Facebook, Twitter und was nicht noch alles, die ich nicht ignorieren kann. Und alles doppelt und dreifach zu posten will ich gar nicht erst anfangen.

Um nun also mehr Ordnung in den Kopf zu bekommen und in Zukunft nicht mehr in den Zwiespalt zu geraten, wo ich denn was posten soll (um es am Ende ganz sein zu lassen), wende ich mich nun ab vom BenBlog.

Danke, war schön. Wer Lust hat, klickt sich noch einmal durchs Best Of, ansonsten wird hier bis auf Weiteres nichts mehr passieren. Die Seite wird aber online bleiben, schon allein, damit sie nicht den lauernden Domainhändlern anheim fällt.

Kommentare sind weiterhin willkommen!

Tschö,
-Ben

Juli 25

Erste Erfolge lassen auf sich warten

Nach einer Woche ist sich die Waage nicht schlüssig, ob sie den Zeiger steigen oder sinken lassen soll. Noch ist die Entwässerungs-Reserve vorhanden, weiter ging es aber noch nicht.

Ich bin mir leider unschlüssig, ob ich mengenmäßig alles richtig mache. Womöglich esse ich zu wenig und doch noch einiges falsches. Zudem habe ich mein Nutella-Problem noch immer nicht im Griff ;).
Werde heute mal F. kontakten, vielleicht kann er das etwas bewerten.

Radfahren fiel letzte Woche aus wegen Kein Bock, diese Woche sieht es fast genauso aus, dafür schaffe ich es momentan, eine Stunde früher aufzustehen. Ich bleib weiter dran!

Juli 18

Der Anfang

Also, heute ist Dienstag.

Mein dritter Tag LOGI und soweit bin ich zufrieden, obwohl ich das Gefühl habe, zuviel zu essen, und zwischendurch häufiger Hungergefühle zu haben, als früher, das das kann ich sicher noch justieren.

Da ich noch nicht alles gelesen habe, halte ich mich nach Möglichkeit und Apetit an die 5 Mahlzeiten täglich, davon drei mit Gemüse, 2 mit Obst und ansonsten immer gutes Fett und Eiweiß.

Gemüse ist dabei meist Salat, wovon ich ca. einen halben Kopf pro Tag brauche und Möhrchen, so zwischendurch.
An Obst gibts grad Beeren und Kirschen aus dem Garten und Äpfel, wie früher.
Ansonsten halt Quark und Joghurt (nicht mager), Käse, auch jeden Tag etwas Fleisch (gabs früher nur am Wochenende).

Von meinen drei Tagen Entwässerung letzte Woche hatte ich ja 3 Kilo abgenommen, davon war heute morgen eines wieder drauf, aber eigentlich habe ich erwartet, dass alle drei wieder flöten gehen. Mal sehen, ob dem noch so wird…

Juli 14

Uff

Zitat aus „Glücklich und Schlank“:

Messen Sie unbedingt Ihren Taillenumfang. Mit der LOGI-Methode wird bevorzugt Fett am Rumpf, vor allem im Bereich des Bauches, abgebaut.

Mir ging quasi unmittelbar im Kopf einer ab … ;D…

Where have you been all my life???

Juli 14

Geistig drauf vorbereiten…

Nachdem ich mich gestern eingehend mit der LOGI-Webseite auseinandergesetzt habe, wälze ich heute Literatur. Ich beginne mit dem LOGI-Guide, einer Kurzfassung der Theorie mit Tabellenteil und werde mich auch noch mit dem Hauptbuch beschäftigen.

Insofern erweisen sich die drei Tage Übergangszeit mit der Entschlackung als wichtige Zeit, auch im Kopf Platz zu machen für die neue Art der Ernährung und die Informationsverarbeitung. Mein Einkaufszettel ist noch zu kurz für die Woche, ich weiss noch nicht genug, was ich essen soll, aber das ergibt sich wohl heute…

In der Zwischenzeit überlegt mein Körper noch angestrengt, was er mit den Unmengen an Kartoffeln und Sauerkraut von gestern und dem Frühstück anfangen soll… hoffentlich entscheidet er sich zu einem guten Zeitpunkt.
(Dazu muss ich sagen, hab ich mit 1,5 Kilo Kartoffeln zu wenig gekauft für 3 mal 500 Gramm, hätt ich auch wissen können. Da werd ich dann mal die Nachbarn fragen, ob sie mir für morgen eine Tasse Kartoffeln leihen können, sonst ist das Süppchen zu sauer.)

Juli 13

Es geht los

Auf F’s anraten beginne ich meine neue Ernährung mit einer Entschlackung mittels drei Tage Kartoffel-/Sauerkraut-Suppe, die ich heute Mittag erstmals zubereitet und gegessen habe. (Die hat zwar nichts mit LOGI zu tun, war aber bei ihm ein guter Einstieg, und schaden wird sie mir nicht).

War auch gar nicht mal schlecht, muss ich ehrlich sagen. Bei kurzfristigen Sachen war ich ja schon immer schmerzfrei: Kohlsuppendiät, ne Woche fasten etc.
Dadurch werde ich nun morgen mal nicht mitgrillen können und Samstag fallen die seit Jahren im Familienkreis zelebrierten Spaghetti einfach mal aus. Mit LOGI werde ich davon dann in Zukunft wohl nur einen halben, statt 2 Tellern verspeisen. Das wird sich zeigen.

Jetzt belese ich mich jedenfalls grad für meinen LOGI-Start am Sonntag, mache Einkaufszettel und versuche Ideen für Mahlzeiten zu finden.
Ich werde mir kurzfristig zeigen lassen müssen, wie man aus einem Salatkopf einen Salat macht und gemüse dünstet, das weiss ich nämlich nicht.

Aber momentan sitze ich natürlich hier und warte auf durchschlagende Erfolge ;).

Rezept für die Kartoffel-/Sauerkraut Suppe (so, wie ich sie nach Hörensagen gemacht habe)

Portion für einen Tag:

500g Kartoffeln in 2-3 Litern Wasser (ungesalzen) kochen, dann500g Sauerkraut dazu (habe ihn nicht sehr lange mitgekocht).
Dann den Pürierstab reinhalten und alles schön sämig werden lassen. Dabei dann 1-2Teelöffel Brühe-Pulver und ein paar Spritzer Tabasco mit rein.

Mir schmeckts sogar ganz gut… nur morgen zum Frühstück wirds evtl. etwas unlecker.

Juli 13

Meine Entscheidung für LOGI

Kurz zusammengefasst: Laut BMI habe ich ca. 40 Kilo übergewicht, die sich seit meiner Jugend entwickelt haben. Es waren schon mal mehr, die meiste Zeit weniger, aber zu viel gewogen habe ich immer.
Abzunehmen versuche ich entsprechend schon immer. Anfangs mit verschiedenen Diäten, seit ca. 3-4 Jahren, nach Ernährungsberatungen durch eine Ernährungsumstellung und gezielt Nicht-Unterkalorisches essen zusammengesetzt aus 60% planzlichen und 40% tierischen Kalorien.

Davon abgesehen, dass es schwierig ist, eine Low-Fat-Methode lange durchzuhalten, bringt es mir im Moment trotz Sport keine Abnahme (was sicher auch an momentan fast wöchentlichen Grillfesten liegt, aber die gehören halt irgendwie dazu.

Nachdem ich mich darüber vorgestern in einem Forum darüber ausgeweint habe, bekam ich eine Nachricht von, nennen wir ihn einmal F., der in meinem und seinem Schicksal Parallelen erkannte, und der in den letzten 6 Monaten geschafft hat, abzunehmen, was ich mir für die nächsten 6 vorgenommen habe. Ausgangspunkte nahezu identisch.

Seine Methode: die LOGI-Methode.
Mit Low-Carb habe ich es bisher noch nie versucht. Ich kannte nur Fernsehberichte über die Atkins-Diät, nach denen eine solche Ernährung schwere Herzleiden verursachen kann. Das war einige Jahre her. Mittlerweile musste ich feststellen, dass es sanftere und anscheinend gesundeLow-Carb Methoden gibt, und obschon dies nun eine einhunderprozentige Kehrtwende in meiner Ernährung darstellt, die sich auch aufgrund mangelnder Kochkünste problematisch darstellen könnte, bin ich jetzt gewillt, genau das zu tun, denn F.’s Erfolg soll auch meiner werden.

Ich freu mich wie ein Schneekönig, vielleicht schon im Spätsommer Sachen anziehen zu können, die ich mir immer über die Jahre als Abnehm-Motivatoren eine Nummer kleiner gekauft habe.
In LOGI sehe ich jetzt, nach meinen ewigen Misserfolgen mit Kohlehydratreicher/basierter Ernährung meine buchstäblich einzige und letzte Möglichkeit, jemals eine Körperstatur zu erreichen, derer ich mich nicht mehr schämen muss.

Es geht also los.