Mai 15

Fast drauf reingefallen!

Heute erreichte mich eine wichtige Mail von Personalabteilung.
Betreff: Einziehende On-line-Agentur: Uberzeugte Freie Stelle.

„Hallo!
Wenn Sie zusatzliches Einkommen von Zuhause absolut legal haben mochten,
dann schenken Sie bitte Ihre Aufmerksamkeit fur unseren Vorschlag.“
Gerne schenken ich jedem alles was er mochte, äh, möchte, und für legale Einkommen von zu Hause bin ich ja immer zu haben.

„Keine Investitionen werden von Ihnen erfordert, Sie mussen nur
verantwortlich, ehrlich und PC-Benutzer sein.“
Strike, ich bin ganz ehrlich verantwortlich für meinen PC, ich denke das qualifiziert mich!
„Das wird 4-6 Stunden pro Woche in Anspruch nehmen und Sie werden nicht
weniger, als 500-600 USD pro Woche verdienen. “
Na also, genau der Stundenlohn, der mir vorschwebt…
„Unser Unternehmen ist in vielen Arten von finanziellen Dienstleistungen
angestellt.“
Das klingt… verwirrend… …
„[Firmenname] arbeitet seit 2004 und ist der Stammpartner von der US
Services, Inc. und von einigen Landern in Europa (UK, Spanien etc.) und
Asien.“
Klar, kenn ich, US Services Inc.
An dieser Stelle zweifle ich erstmalig. Warum steht da Firmenname? hmm.

„Jetzt erweitern wir unser Business in den USA, Australien, Gro?britannien,
Spanien und in anderen Europaeischen Landern, deshalb brauchen wir neue
Arbeitnehmer.“
Juch-hu !
„Wir helfen unseren Kunden, ihre geschaftliche Tatigkeit zu organisieren und
aufrechtzuerhalten und wir hoffen, dass Sie, nachdem Sie die Information auf
unserer Internetseite erlernt haben, auch ein von unseren Partnern werden.“
Verwirrung, Werde ich nun Partner oder Arbeitnehmer? Oder werde ich einfach nur Reich? Vielleicht erlerne ich das ja noch.
„Wenn Sie sich fur diese Stelle interessieren, gehen Sie bitte zu unserer
Internetseite: www.rs***u.net. Hier konnen Sie mehr Information finden und
den Antrag ausfullen.“
Ihr hattet mich schon beim Hallo.
„Also, Sie konnen das Antragsformular ausfullen und uns es per E-Mail
schicken: support@rs***u.net
Um sich um diese Stelle zu bewerben, schicken Sie bitte Ihren Lebenslauf
an: support@rs***u.net
Vergessen Sie bitte nicht das Formular in folgender Form auszufullen:“
Alles recht kompliziert, wahrscheinlich hier schon der erste Eignungstest…

„1. Ihr Vollname und Familienname:“
Wenn ich voll bin werde ich immer Mr. Radeberger genannt…
„2. Ihr Land, wo Sie wohnen:“
Ja wo wohnen Sie denn?
„3. Ihre volle Adresse:“
Da hab ich Skrupel
„4. Ihre Telefonnummern (Handynummer, Festnetznummer, Buro, Fax)“
0700-BETRAY-ME
5. Ihre aktuelle E-Mail Adressen:
Na die haben Sie ja schon.
8. Sind Sie bereit, den Vertrag mit uns zu unterschreiben? (muss „Ja“ sein)
X Ja, O Nein, O Vielleicht
9. Sind Sie bereit, die Gelduberweisungen auf Ihr Bankkonto oder Ihre
Kreditkarte zu akzeptieren? (muss „Ja“ sein)
Klar, ist doch alles „legal“.

Danke fur Ihre Aufmerksamkeit.
support@rs***u.net

Nun denn, eigentlich bevorzuge ich Firmen mit Umlauten, drücke aber gernstens ein Auge zu und bewerbe mich hiermit vertrauensvoll für diesen verantwortlichen, ehrlichen und legalen Posten bei Ihnen, bei dem Geld, das Sie den Opfern von Phishing-Mails illegalerweise vom Konto stehlen, direkt auf mein Konto überwiesen wird, damit ich es abhebe und Ihnen dann per Versand oder sonstwie an Ihre Postadresse in’s wilde Kurdistan oder sonstwo hin schicke.
Und da ich ja nur so wenig Zeit investieren muss, habe ich nebenbei noch genug übrig, Geld zu verdienen, das ich Ihren Opfern zurückerstatten darf, nachdem ich für Ihre Verbrechen verfolgt und verurteilt wurde.

Ich freue mich auf die kurze jedoch intensive Zusammenarbeit.




Verfasst 15. Mai 2006 von Ben in category "Mein Internet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Security Code: