August 13

Uhalaup

Werte Leserschaft, ich brauch ’ne Pause.
Nein, nicht vom bloggen, muharhar, das könnt ich ja immer (so mir denn genug Spökes einfällt, den ich verzapfen kann), aber die IT-Branche ist eine Erbarmungslose und saugt die Hirne ihrer Akteure aus wie keine andere. Und deshalb steige ich in acht Stunden in einen Flieger, der mich – wenn denn niemand Flüssigkeiten im Handgepäck hat – nach Süden befördert, wo ich mal schön ausruhe.

Und so nutze ich den Moment, da ich eh nicht schlafen kann, um ein Jahr Revue passieren zu lassen. Am 18. August 2005 war es, als ich aus einer Laune und Langeweile heraus, das Blog-Skript installiert und fortan meinen Senf zu allem gegeben habe, das mein Leben -wie auch immer- tangierte. Und nun, nach der langen Zeit habe ich sogar auch mit dem begonnen, was ursprünglich mein Begehr war, nämlich es auch als Plattform für meine Kreative Ader in Satz und Wort zu nutzen, indem ich zwei -beim Publikum durchaus zwiespältig wahrgenommene- kleine fiktive Berichte geschrieben habe um die Schreibfeder aufzuwärmen. Weitere derartige Texte liegen in der Pipeline.

Mein Projekt, den QQg, habe ich inzwischen leider stillgelegt, nachdem ich erkannte, dass es echt öde ist, eine Benutzerverwaltung zu entwickeln und dass ich auf dem Posten eines Community Managers eh eine Fehlbesetzung wäre und somit das Projekt sowieso keine Aussicht auf Veröffentlichung gehabt hätte. Ich hatte es noch zwei Firmen zur Übernahme angeboten, aber das Interesse hielt sich in Grenzen.

Ansonsten war dieses Jahr leider nicht ereignislos und ich wünschte auch, 2006 wär schon vorbei, aber daran werde ich jetzt wohl nicht drehen können. Ich habe eine Großmutter verloren, was mich im Februar hat schweigen lassen. Vor zwei Wochen meinen erst dreijährigen Kater-Kumpel und auch so war 2006 kein nettes Jahr für mich.
In diesem Moment, vielleicht mit dem Urlaub, beginnen neue Dinge in meinem Leben. Direkt nach meinem Rückflug bekomme ich zwei Katzen-Damen, die die Bude hier ein wenig aufmischen werden. Beruflich wirds wohl ein wenig aufreibender und im November und Januar habe ich zwei (wortwörtliche) Prüfungen, wie ich sie seit zehn Jahren nicht gehabt habe, das wird mich mal wieder einige Haare kosten.
Und da dem nunmal so ist, sieht es wieder mal schlecht für den Rohling eines Buches aus, den ich mir vor neun Monaten so sehr vorgenommen habe, noch in 06 zu schreiben. Trotzdem habe ich das gute Gefühl, dass es mir trotzdem gelingen wird.

Auch mit dem Abnehmen habe ich das Gefühl, dass es nun voran geht. Ein weiteres Kilo der Abnahme schien sich diese Woche bestätigen zu wollen. Ein Fünkchen Hoffnung, dass ich zumindest in dieser Hinsicht meinen Zwölf-Jahres-Plan erfüllen kann.

Also dann, zwei Wochen keine Updates, ich hab auch nichts vorgeschrieben, die letzten Tage ließen es leider einfach nicht zu. (Da allerdings die Hälfte meiner Stammleserschaft eh mit im Urlaub ist, halten sich die Beschwerden bestimmt in Grenzen).
Wer sich trotzdem nicht vom BenBlog trennen kann, darf auch gerne einige meiner alten Beiträge kommentieren, auch das übersehe ich nicht ;).

Jedenfalls habe ein frisches Notizbuch mit im Gepäck, das ich sicher immer dann quälen werde, wenn ich mal mein Buch beiseite lege. Wär doch gelacht, wenn sich da nicht einige Situationen ergeben würden.

Und da mir das Tschüss-Sagen immer so schwer fällt, sage ich jetzt Adieu und bis bald.
-Ben




Verfasst 13. August 2006 von Ben in category "Persönlich

2 COMMENTS :

  1. By Duri on

    Die Stammleser werden nicht aufhören..

    gogo, weiterschreiben 😀

  2. By little on

    da nun alle aus dem urlaub zurück sind kannst ja jetzt mal langsam in die tasten hauen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Security Code: